Ägyptische Skarabäus Schmuckperle mit Hieroglyphen

195,00 €
-31 %

135,00 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
verkauft
Lieferzeit: 3 Tag(e)

Beschreibung

Ägyptische Skarabäus Schmuckperle mit Hieroglyphen


Material: Fayence wunderschöner Patina


Datierung: 1000 - 1500 Jahre v. Chr.



Beschreibung:


äußerst filigrane und detailreiche Bearbeitung in Skarabäus Formgebung - sehr seltene Schmuckperle in einzigartiger Handwerkskunst -


Der Skarabäus war ein Symbol der Sonne. Auch Pillendreher genannt, erlangte der Skarabäus im alten Ägypten große Bedeutung; obwohl nur ein verhältnismäßig kleines wirbelloses Tier. Das hängt damit zusammen, dass der Skarabäus-Käfer eine Kugel aus Dung (Mistkugel) schafft, die er nicht nur vor sich herrollt sondern auch noch seine Eier darin ablegt, aus denen Larven entstehen und daraus später die jungen Käfer schlüpfen. Ein Vorgang den die alten Ägypter schon früh beobachteten, aber offensichtlich nicht erkannten dass die Käfer aus Larven schlüpfen. Für sie war es aber Anlaß anzunehmen, dass neues Leben, wie schon die Schöpfung (laut Schöpfungsmythen), aus dem Nichts entsteht.

Desweiteren war die Art und Weise wie der Skarabäus die Dungkugel vor sich her schiebt, für die Ägypter ein Abbild der Sonne wie sie täglich morgens über dem Horizont erscheint. Sie setzten den Skarabäus mit dem Gott der aufgehenden Sonne gleich, namens Chepre.

(Quelle: https://www.mein-altaegypten.de/Website/D-Religion-Tierkult-HeiligeTiere-Skarabaeus.html)





S E L T E N H E I T


B E S T O F C O L L E C T I O N




Maße:


1,25 cm und Gewicht 0,75 g



Zustand:


Sehr gut erhalten



Provenienz:


Aus einer über 40 jährigen Altsammlung, internationale Sammlung ab 1975



Echtheit:


Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.


Das Artefakt war Bestandteil einer Privat-Sammlung




Schutz von Kulturgütern:



Alle, von uns angebotenen Artefakte stammen aus privaten Altsammlungen oder wurden auf Kunstauktionen erworben.


Der Erwerb und die Ausfuhr der Artefakte unterlag damals keinen rechtlichen Bestimmungen.

Dies gilt auch für Funde aus den dt. Bundesländern - wo der Verkauf auch heute noch legal ist.



Der Besitz ist somit legal – es werden alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten.