Ägyptische Vase aus Alabaster

990,00 €
verfügbar
Lieferzeit: 2 Tag(e)

Beschreibung

Ägyptische Vase aus Alabaster in wunderbarer Erhaltung.


Datierung: Altes Ägypten, Spätdynastie, ca. 652 bis 300 v. Chr.


Beschreibung:

Ein spätdynastischer Alabaster-Krug, geformt wie eine Urne aus den goldenen Zeiten des alten Ägyptens, datiert zurück zur Spätdynastie zwischen 652 und 300 v. Chr. Fein gearbeitet aus einem wundervollen Alabasterstein, der fast durchsichtig scheint, durchzogen von warmen Honig- und Butterscotch-Farbtönen, wie sanfte Strahlen der Sonne auf antikem Marmor.

Seine Form ist ein Kunstwerk für die Ewigkeit. Auf einem glatten Sockel ruhend, erhebt sich das Gefäß mit einer korsettierten Schulter und einem dramatisch ausgebreiteten Rand, der eine weite Öffnung umrahmt. Wenn das Licht durch diesen Stein fließt, offenbart sich seine göttliche Transparenz, ein Fest für die Augen, das die Seele berührt. Wenn man in das Gefäß hineinblickt, wird man die Spuren der Vergangenheit finden, eingraviert in Form alter Bohrungen, die Geschichten von längst vergangenen Tagen erzählen.

Alabaster, eine Form von Gips oder Calcit, von den Ufern des mächtigen Nils bis hinunter nach Luxor abgebaut, von geschickten Händen der Ägypter in kunstvolle Meisterwerke verwandelt. Diese alabasterne Pracht, ein Zeugnis ihrer Handwerkskunst, erlangte in der gesamten Antike Ruhm und Bewunderung. Die Ägypter, wahre Meister der Bildhauerei, nutzten die reichen Steinvorkommen entlang des Nils und der Ostsahara, um Skulpturen, Gefäße und monumentale Bauwerke zu erschaffen, die das Herz der Welt eroberten.

Die makellose Symmetrie dieses Kruges ist ein Beweis für ihre unübertroffene Fertigkeit. Durch kunstvolles Bohren und geschickte Bearbeitung erstrahlt das Gefäß, wenn das Licht seine inneren Geheimnisse enthüllt. Ein Tribut an die Vergangenheit, ein Erbe der Menschheit, eingefangen in einem einfachen, aber erhabenen Stück Alabaster.


Maße:

Höhe 20,5 cm und Durchmesser 10,5 cm.


Zustand:

Sehr gut erhalten (mit witterungsbedingten Spuren)


Provenienz: Nachlass aus nordeuropäischer Privatsammlung A. J. seit den 1990er Jahren in britischem Besitz. Erworben in Galerie A&O, London.
Weitere Details sind bekannt.



Echtheit:

Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.

Das Artefakt war Bestandteil einer Privatsammlung.



Schutz von Kulturgütern:


Alle, von uns angebotenen Artefakte stammen aus privaten Altsammlungen oder wurden auf Kunstauktionen erworben.

Der Erwerb und die Ausfuhr der Artefakte unterlag damals keinen rechtlichen Bestimmungen.
Dies gilt auch für Funde aus den dt. Bundesländern - wo der Verkauf auch heute noch legal ist.


Der Besitz ist somit legal – es werden alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten.