Ägyptischer Schmuckanhänger der Isis

270,00 €
verfügbar
Lieferzeit: 2 Tag(e)

Beschreibung

Ägyptischer Schmuckanhänger der thronenden Isis mit Horusknaben.

Material: Fayence

Datierung: ca. 3. - 1. Jh. v. Chr.


Beschreibung:

Dieser antike Schmuckanhänger aus Fayence stammt aus dem Zeitraum des 3. bis 1. Jahrhunderts v. Chr. und ist ein faszinierendes Beispiel für die Kunstfertigkeit und Spiritualität der alten ägyptischen Zivilisation.

Der Anhänger zeigt eine wunderschöne und filigrane Bearbeitung, die typisch für die Fayencekunst dieser Zeit ist. Fayence, ein glasartiges Material, wurde im alten Ägypten oft für Schmuck und kleine Kunstwerke verwendet. Diese spezielle Fayencearbeit ist in einer grünen Farbgebung gehalten und zeigt eine schöne Patina, die im Laufe der Jahrhunderte entstanden ist und dem Anhänger eine gewisse historische Tiefe verleiht.

Das Modell des Anhängers zeigt die Göttin Isis, die auf einem Thron sitzt, während sie den Horusknaben auf ihrem Schoß hält. Isis war eine der wichtigsten Gottheiten im ägyptischen Pantheon, verehrt als Göttin der Mutterschaft, der Magie und der Weisheit. Der Horusknabe, dargestellt als Kind mit Falkenkopf, war ihr Sohn und galt als Gott des Himmels und der Königlichkeit.

Die feine Detailarbeit und die filigrane Gestaltung dieses Schmuckanhängers zeugen von der handwerklichen Meisterschaft der alten ägyptischen Kunsthandwerker. Das Motiv der thronenden Isis mit dem Horusknaben ist ein Symbol für Schutz, Fruchtbarkeit und göttliche Fürsorge, das in der ägyptischen Religion und Kunst weit verbreitet war.



Maße:

Länge 3,85 cm und Breite 1,0 cm
Gewicht 3,45 g


Zustand:

Sehr gut erhalten (witterungsbedingte Spuren)


Provenienz:

Aus altdeutschem Nachlass/Sammlung aus Hessen, Galerie H.G., zuvor in Sammlung L.K. (Bayern).


Echtheit:

Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.

Das Artefakt war Bestandteil einer Privatsammlung.



Schutz von Kulturgütern:


Alle, von uns angebotenen Artefakte stammen aus privaten Altsammlungen oder wurden auf Kunstauktionen erworben.

Der Erwerb und die Ausfuhr der Artefakte unterlag damals keinen rechtlichen Bestimmungen.
Dies gilt auch für Funde aus den dt. Bundesländern - wo der Verkauf auch heute noch legal ist.


Der Besitz ist somit legal – es werden alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten.