Ägyptisches Erotikon sitzender Mann mit Phallus

390,00 €
verfügbar
Lieferzeit: 2 Tag(e)

Beschreibung

Sammlungsauflösung

Ein herrliches Erotikon aus braunem Stein steht zum Verkauf. Ein sitzender Mann wird dargestellt, der mit beiden Händen seinen überdimensionalen Phallus umfasst und ihn über seine linke Schulter legt.

Alter: 332 - 30 v. Chr. (Ägypten, Ptolemäisch-Römerzeit)

Größe: Länge 4,9 cm, Breite 2,65 cm, Tiefe 1,9 cm und Gewicht 33,4 g.

Zustand/Form: Sehr gut erhalten (VZ)

Dieses faszinierende antike Erotikon aus braunem Stein ist ein einzigartiges Artefakt aus der Ptolemäisch-Römerzeit Ägyptens. Es zeigt einen sitzenden Mann, der mit beiden Händen seinen überdimensionalen Phallus umfasst und ihn über seine linke Schulter legt. Diese Darstellung ist sowohl kunstvoll als auch kulturell bedeutsam und wirft Fragen nach seiner Bedeutung und Verwendung auf.

Mit einer Länge von 4,9 cm, einer Breite von 2,65 cm und einer Tiefe von 1,9 cm sowie einem Gewicht von 33,4 g ist dieses Artefakt von beeindruckender Größe und Gewicht. Die feinen Details der Schnitzerei und die geschickte Gestaltung des steinernen Materials zeugen von der Handwerkskunst und dem künstlerischen Talent der antiken ägyptischen Bildhauer.

Die genaue Verwendung dieses Erotikons ist unbekannt. Es ist möglich, dass es als Talisman diente oder eine Rolle in kultischen Ritualen spielte. Seine Präsenz und Form wecken jedoch auch Fragen nach sexueller Symbolik und religiöser Bedeutung in der antiken ägyptischen Gesellschaft.

Dieses bemerkenswerte Artefakt bietet nicht nur einen Einblick in die künstlerischen und kulturellen Praktiken der Ptolemäisch-Römerzeit, sondern regt auch zu weiteren Forschungen und Interpretationen über die Rolle von Erotik und Sexualität im antiken Ägypten an.



Herkunft: Aus einer über 40 jährigen Antikensammlung, bayerischer Nachlass, Galerie H.G, 2014, zuletzt in Sammlung L.K. (Bayern).



Schutz von Kulturgütern:

Alle, von uns angebotenen Artefakte stammen aus einer Privatsammlung,
Der Erwerb und die Ausfuhr der Artefakte unterlag damals keinen rechtlichen Bestimmungen.
Dies gilt auch für Funde aus den dt. Bundesländern - wo der Verkauf auch heute noch legal ist.

Der Besitz ist somit legal – es werden alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten.