Axtkopf aus der Bronzezeit

360,00 €
verfügbar
Lieferzeit: 2 Tag(e)

Beschreibung

Zum Verkauf steht ein wunderschönes und seltenes Tüllenbeil aus der Bronzezeit
in vollständiger Erhaltung aus Bronze.


Alter: um 1000-800 v. Chr.
Größe: Länge 6 cm.

Zustand/Form: Sehr gut bis gut erhalten (mit antiken Gebrauchsspuren)

Dieser antike Axtkopf aus der Bronzezeit, datiert auf etwa 1000-800 v. Chr. und Teil der Tüllenbeil-Sammlung, ist ein bemerkenswertes Artefakt, das Einblicke in die Handwerkskunst und die materielle Kultur dieser Ära in Europa bietet.

Gefertigt aus Bronze, einem damals kostbaren und begehrten Material, zeigt dieser Axtkopf eine gewisse Raffinesse in seiner Konstruktion. Er verfügt über einen Sockel und eine Schlaufe, die vermutlich dazu dienten, ihn fest mit einem Schaft zu verbinden. Diese Konstruktion ermöglichte es dem Benutzer, die Axt sicher zu führen und effektiv zu nutzen.

Ein auffälliges Merkmal dieses Axtkopfes ist der dreireihige Kragen, der um die Basis herum verläuft. Diese Verzierung zeigt die handwerkliche Geschicklichkeit des Herstellers und verleiht dem Objekt eine ästhetische Dimension. Die gerippte Verzierung entlang des Kragens verleiht dem Axtkopf eine texturierte Oberfläche und vermutlich auch einen besseren Halt während des Gebrauchs.

Die Klinge des Axtkopfes minimal beschädigt und zeigt Anzeichen von leichter Korrosion. Diese Spuren der Zeit vermitteln einen Hauch von Authentizität und erinnern daran, dass dieses Artefakt eine reiche Geschichte hinter sich hat. Trotz dieser Schäden bleibt der Axtkopf ein faszinierendes Beispiel für die handwerkliche Kunst der Bronzezeit und bietet Einblicke in die Werkzeuge und Waffen, die von den Menschen dieser Zeit genutzt wurden.


Herkunft: Aus einer über 40 jährigen Antikensammlung, alt-österreichischer Nachlass B.D. Weitere Details sind bekannt.



Die Artefakte waren Bestandteil einer Privatsammlung. Rechnung intern vorhanden.


Schutz von Kulturgütern:

Alle, von uns angebotenen Artefakte stammen aus einer Privat-Altsammlung,
Der Erwerb und die Ausfuhr der Artefakte unterlag damals keinen rechtlichen Bestimmungen.
Dies gilt auch für Funde aus den dt. Bundesländern - wo der Verkauf auch heute noch legal ist.

Der Besitz ist somit legal – es werden alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten.