Griechische Bogenfibel aus Silber

250,00 €
verfügbar
Lieferzeit: 2 Tag(e)

Beschreibung

Zum Verkauf steht eine wunderschöne und seltene altgriechische
Gewandfibel in Bogenformgebung in vollständiger Erhaltung
aus Silber, aus der Antike.


Alter: 4. Jh. v. - 3. Jh. v. Chr.

Größe: Länge

Zustand/Form: Sehr gut erhalten

Die Fibel hat eine elegante Bogenform, die typisch für die griechische Schmuckkunst dieser Zeit ist. Der Körper der Fibel ist sanft geschwungen und schließt mit einem kunstvoll gestalteten Verschluss.

Der Fibelkörper ist reich verziert mit zahlreichen rillenförmigen Mustern, die in regelmäßigen Abständen eingraviert sind. Diese Verzierungen verleihen der Fibel eine ansprechende Textur und betonen die kunstvolle Handwerkskunst.

Besonders bemerkenswert ist der Fibelverschluss, der in Form einer Hand gearbeitet ist. Diese handförmige Gestaltung des Verschlusses ist nicht nur funktional, sondern auch ein dekoratives Element, das die Einzigartigkeit und den symbolischen Wert der Fibel unterstreicht.

Die Fibel ist sehr gut erhalten. Der Silberkörper zeigt normale Alterungsspuren. Die Verzierungen und die handförmige Verschlusskonstruktion sind vollständig intakt und klar erkennbar.

Diese seltene und wunderschöne altgriechische Gewandfibel ist ein hervorragendes Beispiel für die hohe Kunstfertigkeit der antiken griechischen Juweliere und Metallhandwerker. Fibeln wurden in der Antike nicht nur als praktische Gewandverschlüsse verwendet, sondern hatten oft auch symbolische und repräsentative Funktionen. Die handförmige Gestaltung des Verschlusses könnte auf eine besondere Bedeutung oder einen spezifischen kulturellen Kontext hinweisen.

Gewandfibeln wie diese waren nicht nur alltägliche Gebrauchsgegenstände, sondern auch Ausdruck des sozialen Status und der ästhetischen Vorlieben ihrer Träger. Sie wurden oft bei wichtigen gesellschaftlichen Anlässen getragen und konnten als Statussymbole dienen.

Im 4. und 3. Jahrhundert v. Chr. erlebte die griechische Welt zahlreiche kulturelle und politische Veränderungen, die sich auch in der Kunst und dem Handwerk widerspiegelten. Die Verwendung von Silber und die kunstvolle Gestaltung solcher Objekte zeigen die technische Raffinesse und den ästhetischen Geschmack dieser Epoche.

Diese Fibel ist ein kostbares Artefakt, das uns einen Einblick in die handwerkliche Exzellenz und die kulturellen Praktiken des antiken Griechenlands bietet. Sie ist nicht nur ein bedeutendes historisches Relikt, sondern auch ein schönes Beispiel antiker Kunst.


Herkunft: Aus einer über 30 jährigen Antikensammlung, niederländischer Nachlass B.N., weitere Details zur Provenienz sind bekannt.



Die Artefakte waren Bestandteil einer Privatsammlung. Rechnung intern vorhanden.


Schutz von Kulturgütern:

Alle, von uns angebotenen Artefakte stammen aus einer Privat-Altsammlung,
Der Erwerb und die Ausfuhr der Artefakte unterlag damals keinen rechtlichen Bestimmungen.
Dies gilt auch für Funde aus den dt. Bundesländern - wo der Verkauf auch heute noch legal ist.

Der Besitz ist somit legal – es werden alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten.