Pfeilspitzen aus dem Neolithikum, Nordafrika III

150,00 €
verkauft
Lieferzeit: 2 Tag(e)

Beschreibung

Pfeilspitzen aus dem Neolithikum aus Nordafrika in seltener Form.

Material: Achatgestein

Datierung: 10.000 Jahre - 2.000 Jahre v. Chr.


Beschreibung:

Diese antiken Pfeilspitzen aus dem Neolithikum Nordafrikas sind faszinierende Artefakte, die eine beeindruckende Reise durch die Zeit von 10.000 bis 2.000 Jahren v. Chr. dokumentieren. Hergestellt aus braunem Achatgestein mit leichten rosafarbenen Nuancen, spiegeln diese Pfeilspitzen die handwerkliche Meisterschaft und das technologische Geschick der prähistorischen Gemeinschaft wider, die sie geschaffen hat.

Die präzise Bearbeitung beider Seiten der Pfeilspitzen zeugt von einer sorgfältigen handwerklichen Herangehensweise, bei der jedes Detail mit Bedacht gestaltet wurde.

Die Auswahl von Achatgestein als Hauptmaterial für diese Pfeilspitzen ist besonders bemerkenswert. Achat, mit seiner robusten Natur und attraktiven Maserung, verlieh den Pfeilspitzen nicht nur eine gewisse Haltbarkeit, sondern trug auch zur Schönheit und Einzigartigkeit dieser Artefakte bei.

Diese Pfeilspitzen sind nicht nur funktionale Jagdwerkzeuge, sondern auch kulturelle Ausdrücke der damaligen Gesellschaft. Sie repräsentieren nicht nur die Notwendigkeiten des Überlebens, sondern auch den künstlerischen Ausdruck und die technologische Innovation, die im Neolithikum in Nordafrika florieren. Dieses seltene Erbe vermittelt uns einen Einblick in die Welt und das handwerkliche Geschick unserer Vorfahren vor Tausenden von Jahren.




S E L T E N H E I T



Maße:

Länge 3,95 cm und 4,3 cm und Gewicht gesamt 4,60 g


Zustand:

Sehr gut erhalten


Provenienz:

Aus einer über 40 jährigen Altsammlung, altdeutsche Sammlung
FO: Nordafrika.


Echtheit:

Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.

Das Artefakt war Bestandteil einer Privat-Sammlung



Schutz von Kulturgütern:


Alle, von uns angebotenen Artefakte stammen aus privaten Altsammlungen oder wurden auf Kunstauktionen erworben.

Der Erwerb und die Ausfuhr der Artefakte unterlag damals keinen rechtlichen Bestimmungen.
Dies gilt auch für Funde aus den dt. Bundesländern - wo der Verkauf auch heute noch legal ist.


Der Besitz ist somit legal – es werden alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten.