Römischer Glasbecher, Trinkbecher aus goldgelbem Glas

420,00 €
verfügbar
Lieferzeit: 2 Tag(e)

Beschreibung

Zum Verkauf steht ein wunderschöner und äußerst seltener,
römischer Glasbecher in musealer Erhaltung.


Alter: 1. - 3. Jh. n. Chr.
Größe: Höhe 6,6 cm, Durchmesser 6,2 cm und Gewicht 40,0 g

Zustand/Form: Sehr schön erhaltenes Gefäß, vorzüglich.

Der vorgestellte römische Glasbecher ist ein wunderbares Objekt aus dem 1. bis 3. Jahrhundert n. Chr., ein seltenes Zeugnis römischer Glaskunst in wunderschöner Erhaltung. Mit einer Höhe von 6,6 cm und einem Durchmesser von 6,2 cm ist dieser Becher ein fein gearbeitetes Meisterwerk der Antike aus hauchdünnem Glas, mit einem Gewicht von ca. 40,0 g.

Das Glas des Bechers präsentiert sich in einer faszinierenden goldgelben Schattierung, die bei Lichteinfall leicht schimmert. Die Form des Bechers zeugt von meisterhafter Handwerkskunst: Der Körper des Bechers verjüngt sich etwas nach oben in konischer Form, während der Becherrand sanft nach außen geschwungen und abgesetzt ist. Der untere Teil des Bechers verengt sich, um schließlich in einen leicht abgeflachten Standfuß überzugehen. Zwei angedeutete Zierstreifen schmücken den mittleren Bereich des Bechers, was dem Gesamtbild eine zusätzliche ästhetische Dimension verleiht. Der Glasbecher hat leichte witterungsbedingte Spuren, was nach fast 2000 Jahren verständlich ist. Auf der Unterseite ist der Becher mit höchster Glaskunst mit einer leichten Hohle gefertigt, welche sich im Inneren des Bechers leicht anhebt.

Die Herkunft des Glases liegt im nord-östlichen Mittelmeerraum, was auf eine hochgeschätzte Produktion aus diesem künstlerisch und handwerklich bedeutenden Teil der antiken Welt hinweist. Die filigrane Verarbeitung und die wunderschöne Formgebung des Bechers zeugen von der meisterlichen Handwerkskunst der damaligen Glasbläser, die es verstanden, ein Kunstwerk von solcher Anmut und Seltenheit zu schaffen. Trotz des Alters ist das Glasgefäß außerordentlich gut erhalten, auch restauriert, was seinen historischen Wert und seine ästhetische Schönheit noch weiter unterstreicht.


S E L T E N H E I T


Herkunft: Aus französischem Nachlass, Zuletzt in Antikensammlung R. Gekauft in Pariser Auktionshaus. Erworben wohl ehemals in 1960er - 1990er Jahren auf dem südeuropäischen Kunstmarkt.



Die Artefakte waren Bestandteil einer Privatsammlung. Rechnung intern vorhanden.


Schutz von Kulturgütern:

Alle, von uns angebotenen Artefakte stammen aus einer bekannten Privatsammlungen/Nachlässen.
Der Erwerb und die Ausfuhr der Artefakte unterlag damals keinen rechtlichen Bestimmungen.
Dies gilt auch für Funde aus den dt. Bundesländern - wo der Verkauf auch heute noch legal ist.

Der Besitz ist somit legal – es werden alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten.