Steinzeitliche Gruppe von Pfeilspitzen und Klingen

240,00 €
verfügbar
Lieferzeit: 2 Tag(e)

Beschreibung

Steinzeitliche Gruppe aus dem Neolithikum aus Deutschland.

Datierung: 5.500 Jahre - 2.500 Jahre v. Chr.


Beschreibung:

Diese beeindruckende Gruppe von Artefakten stammt aus dem Neolithikum in Deutschland, einem Zeitraum von etwa 5500 bis 2500 v. Chr. Die Sammlung umfasst verschiedene Werkzeuge, darunter Pfeilspitzen, Messerklingen und Schneidewerkzeuge, die aus hochwertigem Flint gefertigt wurden.


Die Stücke zeigen antike Gebrauchsspuren, was ihre Authentizität und ihren historischen Wert unterstreicht. Die Länge der Artefakte variiert zwischen 7,3 cm und 2,3 cm, und das Gesamtgewicht beträgt 58 g. Jedes Stück ist ein Zeugnis der handwerklichen Fertigkeiten der neolithischen Menschen und ihrer Fähigkeit, funktionale Werkzeuge aus natürlichen Materialien zu schaffen.


Pfeilspitzen: Diese Pfeilspitzen wurden sorgfältig aus Flint geformt und weisen eine präzise Bearbeitung auf, die für effektives Jagen und Verteidigen unerlässlich war. Die Spitzen sind aerodynamisch gestaltet und zeigen feine Retuschen entlang der Kanten, die für eine scharfe und durchdringende Spitze sorgen.


Messerklingen: Die Messerklingen in dieser Gruppe sind vielseitige Werkzeuge, die für verschiedene Aufgaben wie Schneiden, Schaben und Bearbeiten von Materialien verwendet wurden. Die Klingen sind dünn und scharf, mit einer ergonomischen Form, die eine komfortable Handhabung ermöglicht.


Schneidewerkzeuge: Diese Schneidewerkzeuge wurden für eine Vielzahl von praktischen Aufgaben im täglichen Leben der neolithischen Menschen genutzt. Sie weisen eine robuste Konstruktion auf und sind so gestaltet, dass sie effizient Material abtragen oder schneiden können.


Diese Sammlung bietet wertvolle Einblicke in die technologische Entwicklung und den Alltag der Menschen in der Jungsteinzeit in Deutschland. Die sorgfältige Bearbeitung und die antiken Gebrauchsspuren machen diese Werkzeuge zu bedeutenden Artefakten, die das handwerkliche Können und die Anpassungsfähigkeit der neolithischen Gesellschaften illustrieren.


Maße:

Länge zwischen 7,3 cm und 2,3 cm. Gewicht gesamt 58 g.


Zustand:

Sehr gut bis gut erhalten.


Provenienz:

Aus einer alt-deutschen Privatsammlung H.G. ca. 1950-2010.
Fundort: Süddeutschland, weitere Details sind bekannt und werden dem Käufer übermittelt.



Echtheit:

Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.

Das Artefakt war Bestandteil einer Privatsammlung.



Schutz von Kulturgütern:

Alle, von uns angebotenen Artefakte stammen aus privaten Altsammlungen oder wurden auf Kunstauktionen erworben.

Der Erwerb und die Ausfuhr der Artefakte unterlag damals keinen rechtlichen Bestimmungen.
Dies gilt auch für Funde aus den dt. Bundesländern - wo der Verkauf auch heute noch legal ist.


Der Besitz ist somit legal – es werden alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten.