Thronender Osiris aus Bronze (Fragment)

2.900,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
verfügbar
Lieferzeit: 3 Tag(e)

Beschreibung


Thronender Osiris aus Bronze (Fragment)


Material: Bronze mit wunderschöner Patina


Datierung: ca. 3. - 6. Jh. v. Chr.



Beschreibung:


Wunderschöne und einzigartige Bronzearbeit.

Gearbeitetes Bronzefragment mit äußerst detailreicher Darstellung des Kopfs.Die Gesichtszüge sind mit Augen, Nase, Mund und Bart wundervoll detailreich gearbeitet. Die Hände sind auf Brusthöhe mit Krummstab und Flagellum gekreuzt. Osiris trägtdie Atef-Krone, die seitlich mit zwei Federn geschmückt ist. Auf der Vorderseite befindet sich ein schlangenähnliches Symbol. Der Schmuckkragen ist breit dargestellt.


Das Objekt ist sehr gut erhalten, es befindet sich in einem musealen Zustand.

Der massive Stand ist aus hochwertig gearbeitetem Holz.



Exkurs:


Die Erzählungen über Isis und Osiris Osiris war der im Alten Ägypten sehr verehrte Totengott. Er war der Bruder von Seth sowie der Göttinnen Nephthys und Isis, die auch seine Frau war. Verstorbene mussten im Gerichtssaal vor ihm erscheinen und alle 42 Göttinnen und Götter stellten eine Frage, welche die Toten wahrheitsgemäß mit „Nein“ beantworten mussten. Nur so konnten sie auf ein Leben in der Nachwelt hoffen. Um jedoch völlig in die Nachwelt eingehen zu können, mussten ihre Körper zuvor mumifiziert werden. Dieses Jenseits der Ägypter lag weit im Westen – dort, wo die Sonne untergeht. Daher trug Osiris auch den Beinamen „Herr des Abendlandes“. Osiris war sehr beliebt sowie geschickt und erbte daher von seinem Vater Geb die Länder Ober- und Unterägypten, während sein Bruder Seth die Herrschaft über das Wüstenland erhielt. Seth war damit sehr unzufrieden und beneidete Osiris so sehr, dass er ihn tötete, zerstückelte und über ganz Ägypten verteilte. Isis war verzweifelt und begab sich auf die Suche nach den Körperteilen, die sie nach langen Irrwegen und Abenteuern schließlich fand und wieder zusammensetzte. Anubis – der schakalköpfige Gott der Mumifizierung, der die Seelen zur Nachwelt geleitete – half Isis und balsamierte den Leichnam des Osiris ein. Inzwischen hatte sich Seth selbst zum König ernannt und trachtete dem Sohn von Isis und Osiris, dem falkengestaltigen Horus, nach dem Leben. Isis musste mit ihm fliehen und ihn vor Seth verstecken, bis er erwachsen war. Als Horus ein junger Mann war, kam es zu zahlreichen grausamen Kämpfen, die jedoch keine Entscheidung brachten. So wurde ein göttliches Gericht unter dem Vorsitz des Schöpfer- und Sonnengottes Re einberufen. Als auch dieses keine Klärung herbeiführen konnte, schaltete sich Osiris ein. Er drohte damit, seine grausamen hundeköpfigen Boten loszulassen, die sich weder vor Menschen noch Göttern fürchteten, wenn das Gericht sich nicht bald für seinen Sohn Horus entscheiden würde. Dies bewirkte, dass Horus endlich zum rechtmäßigen König erklärt wurde. Auch bestätigte das göttliche Gericht Osiris als Totengott und verbannte Seth in die Wüste, den Ort des Bösen, und machte ihn zum Gott der Stürme. Ab diesem Zeitpunkt war der regierende Pharao auch die Verkörperung des „lebenden Gottes Horus“ auf Erden, der nach dem Tod selbst in die Reihen der Götter aufstieg.


(Quelle: https://www.museum-joanneum.at/archaeologiemuseum-schloss-eggenberg/sammlungen/mythen/isis-osiris)


Maße:


Höhe gesamt 16,8 cm

Höhe der Figur 11,3 cm

Gewicht gesamt 763,3 g



Zustand:


Sehr gut erhalten



Provenienz:


aus einer über 60 jährigen Altsammlung,

deutsche Sammlung Aloys Faust, Köln




Echtheit:


Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.



Das Artefakt war Bestandteil einer Privat-Sammlung.



Schutz von Kulturgütern:



Alle, von uns angebotenen Artefakte stammen aus privaten Altsammlungen oder wurden auf Kunstauktionen erworben.


Der Erwerb und die Ausfuhr der Artefakte unterlag damals keinen rechtlichen Bestimmungen.

Dies gilt auch für Funde aus den dt. Bundesländern - wo der Verkauf auch heute noch legal ist.



Der Besitz ist somit legal – es werden alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten.