Keltischer Steinkopf aus Buntsandstein

1.300,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
verfügbar
Lieferzeit: 3 Tag(e)

Beschreibung

Keltischer Steinkopf aus Buntsandstein


Material: Buntsandstein


Datierung: ca. 1. - 3. Jh. v. Chr.



Beschreibung:


Wunderschöne Steinarbeit aus Buntsandstein eines

keltischen Mannes mit markanten Gesichtszügen.


Filigran gearbeiteter Steinkopf mit äußerst detailreicher Darstellung des Gesichts mit intakter Nase,

Mund, Augen und ausgeprägter Stirn.


Das Objekt ist einzigartig und befindet sich in einem sehr guten Zustand.

Der Hinterkopf ist abgeschrägt gearbeitet.

Der Buntsandstein befindet sich in einem hervorragenden Zustand und ist bestens intakt.

Die Steinarbeit steht auf einem massiven Stand.



Exkurs:


In vorgeschichtlicher Zeit bildete das heutige Süddeutschland den "Kernbereich" der nordwestalpinen Hallstattkultur (ca. 750 - 475 v. Chr.). Dieser verlief vom Oberrhein über den Quellbereich der Donau nach Osten. Aus diesen bekannten Anfängen entwickelte sich die La-Tène-Kultur (5. - 1. Jh. v. Chr.), die sich nachfolgend in Mitteleuropa und Kleinasien verbreitete und bis Britannien und Irland ausstrahlte und deren Träger von der griechischen Geschichtsschreibung als Kelten (Keltoi bzw. Galatai; Hekataios, Herodot 5. Jh. v. Chr.) und von den römischen Quellen als Gallier (Galli, Celtae) bezeichnet wurden.


In einer verallgemeinerten Form lassen sich die Kelten wie folgt definieren: "Die Völker, die während der zweiten Hälfte des ersten Jahrtausends v. Chr. in Mittel- und Westeuropa lebten und die sich mit Hilfe von Dialekten der indoeuropäischen Sprachfamilie, die heute als das Keltische bekannt sind, verständigten [Stephen Allen]."


Die prunkvollen Fürstenhöfe der frühen Kelten aus der Hallstattzeit wurden durch die Neuerungen der La-Tène-Kultur abgelöst; die sich entwickelnden Anfänge einer keltischen Hochkultur fanden ein abruptes Ende. Die vormals nur durchschnittlich kriegerisch veranlagten Hallstatt-Fürsten, die mehr dem Handel mit Rohstoffen, Waren und dem mediterranen Lebensstil zugewandt waren, gingen unter.

(Quelle: http://www.altwege.de/roemer-und-kelten/keltische-und-germanische-siedlungsgebiete.html)


Maße:


Höhe gesamt 12,3 cm und Höhe des Kopfs 6,7 cm

Gewicht gesamt 167,20 g


Zustand:


Sehr gut erhalten



Provenienz:


Aus einer über 40 jährigen Altsammlung,

deutsche Sammlung N.H. (Berlin)



Echtheit:


Die Echtheit wird, wie bei allen unseren Objekten, ohne zeitliche Einschränkung garantiert.


Das Artefakt war Bestandteil einer Privat-Sammlung.




Schutz von Kulturgütern:



Alle, von uns angebotenen Artefakte stammen aus privaten Altsammlungen oder wurden auf Kunstauktionen erworben.


Der Erwerb und die Ausfuhr der Artefakte unterlag damals keinen rechtlichen Bestimmungen.

Dies gilt auch für Funde aus den dt. Bundesländern - wo der Verkauf auch heute noch legal ist.



Der Besitz ist somit legal – es werden alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten.